Heft 1-2003

Neue Literatur

Herausgegeben von: Werner Wintersteiner

Literaturunterricht hat es heute sicher schwerer als in den Zeiten vor Video und Internet. Klaus-Michael Bogdal schreibt zurecht (Bogdal 2002, S. 21): “Heutigen Schülern erscheinen die literarischen Werke der Vergangenheit und der Gegenwart zunehmend als sprachlich und historisch unhintergehbare Phänomene. Sie (wieder) lesbar zu machen, gehört zu den zentralen und zugleich schwierigsten Aufgaben des Deutschunterrichts, der Literaturdidaktik und der Literaturwissenschaft” …

Heft 2-2003

Präsentation!

Herausgeber:  Werner Wintersteiner

Präsentation ist kein neues Thema, aber es hat durch verschiedene Faktoren neue Dimensionen und eine neuartige Aktualität erhalten: Der wirtschaftliche Konkurrenzkampf erfordert es immer mehr, dass sich jede und jeder selbst optimal präsentiert, um Erfolg zu haben. Das ständig wachsende Interesse an psychologischen Fragen hat ein breites Alltagswissen auch bezüglich Selbstdarstellung und Kommunikation mit anderen hervorgebracht. Neue Medien erlauben und erfordern zugleich Visualisierungen und optische Präsentationsformen, wie sie früher nur mit großem Aufwand von SpezialistInnen leistbar waren …

Heft 3-2003

Wege aus der Sprachlosigkeit

Herausgegeben von:  Eva Maria Rastner

Die Ergebnisse der jüngsten PISA-Studie spiegeln gerade auch für Österreich kein allzu positives Bild hinsichtlich der (mutter)sprachlichen Kompetenz vieler Jugendlicher. Wie Einblicke in die Unterrichtspraxis belegen, ist der Prozentsatz jener SchülerInnen, die eklatante Schwächen sowohl in der Produktion wie der Rezeption von mündlichen wie schriftlichen äußerungen und Texten aufweisen, noch immer zu hoch, wobei es für Lehrende zunehmend schwieriger wird, mittels entsprechender Übungsangebote und Materialien die sprachlichen Defizite der Lernenden zu kompensieren …

Heft 4-2003

Film im Deutschunterricht

Herausgegeben von: Werner Wintersteiner

Mit einem Alter von inzwischen über 100 Jahren gehört der Film schon lange zu den selbstverständlichen Bestandteilen des kulturellen Lebens, und er hat, als Kinofilm wie im Fernsehen, einen großen Einfluss auf das Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen. Dennoch haben Filme als Gegenstand von Analyse und Kritik nur einen sehr geringen Stellenwert in der Schule, und dort noch am ehesten im Deutschunterricht …