Heft 3-2004, 28. Jahrgang

Shopping

Herausgegeben von:  Werner Wintersteiner

“Consumer Culture” lautet das Stichwort: Konsum und Produktion von Konsumgütern, Inszenierung von Warenwelten, Werbung und P.R und Shopping. Es ist Alltag der reichen Gesellschaften des Nordens, aber über Massenmedien auch Ideal und (unerreichbarer) Standard der armen Gesellschaften. Consumer Culture ist eine multimediale Inszenierung, die alle Künste einbezieht. Sie ist aber auch eine innere Disposition, eine Einstellung, ein Lebensgefühl, dem sich wohl kaum eine gesellschaftliche Gruppe entziehen kann.

Unterhalb der Oberfläche zeigen sich jedoch alle Differenzierungen der Gesellschaft in sozialer, politischer und kultureller Hinsicht.

Consumer Culture beeinflusst unsere Sprache und spiegelt sich in literarischen Texten. Sie produziert zugleich selbst multimediale Äußerungen mit “literarischem Anteil”. Ein Thema, das angesichts seiner lebenspraktischen Bedeutung von großer Wichtigkeit für Bildung im vollen Wortsinn ist – für Selbstaufklärung und Befreiung von gesellschaftlichen Zwängen.

  • Bestellen

Downloads

  • Editorial

  • Inhaltsverzeichnis