Heft 2-2009, 33. Jahrgang

Internet

Herausgegeben von:  Ursula Esterl & Jürgen Struger

Das Medium Internet als soziokulturelles Phänomen ist aus dem Alltag, egal ob in Beruf bzw. Schule oder Freizeit, nicht mehr wegzudenken. Es durchdringt viele Bereiche unseres Lebens und ist als Kommunikationsmittel, Wissensspeicher und Lernfeld im Einsatz. So versteht es sich von selbst, dass auch im Unterricht kein Weg daran vorbeiführt. Im vorliegenden ide-Heft soll nun eine Annäherung an dieses Kulturphänomen erfolgen. Naheliegend ist dabei die Frage, welche Auswirkungen der Einsatz des Internets auf die Gestaltung von Unterricht hat, sowohl in pädagogischer als auch in didaktischer Hinsicht. Noch nie war der Zugang zu Informationen so einfach, gleichzeitig stehen Lehrende und Lernende aber auch vor der großen Herausforderung, die entsprechenden (Medien)Kompetenzen aufzubauen, um dieses Potenzial sinnvoll zu nutzen.

Für den Deutschunterricht bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, insbesondere internetbasierte Lernformen (E-Learning, Lernplattformen) eröffnen neue Zugänge zum (literarischen) Lesen und zum Schreiben. Die neue Vernetzung bedeutet auch das Entstehen neuer Kommunikationskulturen: Chats, Foren, Weblogs und interaktive Online-Spiele bringen andere Formen der Kommunikation, und damit auch einen anderen Umgang mit der (deutschen) Sprache, mit sich. Dieses ide-Heft soll dazu beitragen, die bei einigen LehrerInnen immer noch vorhandene Scheu vor dem Einsatz dieses Mediums abzubauen und die Freude am Experimentieren und Ausloten von Möglichkeiten zu wecken.

  • Bestellen

Downloads

  • Editorial

  • Inhaltsverzeichnis