Heft 4-2000, 24. Jahrgang

Kinderliteratur aus dem Süden

Herausgegeben von:  Werner Wintersteiner

Über die Einschätzung der Globalisierung gehen die Meinungen weit auseinander. Außer Streit steht jedoch, dass sie stattfindet und dass wir die Jugend auf eine globalisierte Welt vorbereiten müssen. “Globale Bildung” lehrt das Zusammenleben in der “Einen Welt”, deren Widersprüche umso deutlicher hervortreten. Es geht also nicht einfach um “globale Fragen”, sondern um die globalen Aspekte aller Fragen, besser: um das Zusammenspiel zwischen Lokalem und Globalem in allen Bereichen.

Literarische Texte sind ein unverzichtbares Medium globaler Bildung. Literatur macht komplexe Zusammenhänge im Modell eines Romans, einer Erzählung oder eines Dramas sinnlich fassbar. Literatur hilft, den eigenen Erfahrungs- und Wahrnehmungshorizont zu überschreiten, und die Welt von einem anderen Standpunkt aus wahrzunehmen. Wir lernen globale Probleme auch aus der Sicht des Südens kennen. Zugleich werden wir mit einem fremden Blick auf unsere eigene Kultur konfrontiert.

In diesem Heft bieten wir eine Einführung, Materialien und Unterrichtsmodelle zur “Kinderliteratur aus dem Süden”. Der Schwerpunkt liegt also nicht auf der Literatur über die “3. Welt”, sondern auf Texten, die selbst von AutorInnen aus dem “Süden” stammen.

  • Nicht mehr erhältlich!

Downloads

  • Editorial

  • Inhaltsverzeichnis